Zum Inhalt wechseln
Page 1 of results

Die Deutschen bleiben Reiseweltmeister – offline Buchungen machen weiterhin mehr Umsatz als online Abschlüsse

Die Deutschen sind und bleiben Reiseweltmeister – und auch die beliebtesten Ziele ändern sich nur selten. Im vergangenen Jahr standen Spanien, Italien und Österreich an der Spitze der Rangliste. Doch auch im eigenen Land machen die Deutschen gerne Urlaub, und zwar vor allem an der Ost- und Nordsee sowie in Bayern, so die Ergebnisse einer Bing Ads Studie. Diese ergab allerdings auch, dass 38 Prozent keinen Sommerurlaub machen.
Bei der Urlaubsbuchung scheiden sich dann die Geister: sollen Flüge online oder offline gebucht werden? Noch immer bevorzugt die deutliche Mehrheit (62 Prozent) der Deutschen die persönliche Beratung im Reisebüro und buchen deshalb vor allem Flüge und Hotels dort. 2016 lag der Wert der offline gebuchten Reisen bei 35,4 Milliarden US-Dollar. Im Gegensatz dazu wurden Reisen in Höhe vom 28,07 Milliarden US-Dollar online gebucht. Für Online-Anbieter liegt hier hohes Potenzial, wenn sie in der Lage sind, ihre potenziellen Kunden besser zu beraten. In der Zukunft werden vermutlich digitale Assistenten (Bots) genau diese Lücke zu schließen wissen. Bedenken aufgrund von Datenschutz und (schlechten) Erfahrungen wird die Industrie durch Seriosität und Transparenz kompensieren müssen. Dass Reisende bereit sind, online zu buchen, zeigt nicht nur die kontinuierlich wachsende Zahl deutscher Reisender, sondern auch andere Länder. Großbritannien und die skandinavischen Länder buchen beispielsweise schon deutlich häufiger online. Hier liegt die Rate zwischen 55 Prozent (UK) und 59 Prozent (Spitzenreiter Dänemark).
 
Für die Online-Bucher spielt vor allem der Preis eine Rolle, Markenbewusstsein rangiert abgeschlagen auf dem zweiten Platz (64 Prozent versus 25 Prozent). Hier liegt für die Marketers von Fluglinien, Hotelketten und Mietwagenfirmen ungehobenes Potenzial: Mit einer gezielten Ansprache, entsprechenden Angeboten und einer persönlichen Beratung, lässt sich eine Markenbindung aufbauen und so neue Umsätze erzielen. Die Bereitschaft der Kunden scheint gegeben: Die Zahl der Online-Klicks wuchs 2017 deutlich schneller, nämlich um zehn Prozent verglichen mit dem Vorjahr. Insbesondere in den Monaten mit der alljährlich höchsten Klickaktivität – Januar und Juli – betrugen die Zuwächse 13 Prozent bzw. 15 Prozent. Erstmals war die Anzahl der Klicks 2017 im Juli höher als im Januar des gleichen Jahres. Im Januar 2018 erreichte das Bing Network das höchste relative Klickvolumen. Dies lässt auf ein solides Wachstum im Jahr 2018 schließen.

 
Weiterführende Informationen: 

Die detaillierten Ergebnisse der Bing Ads Studie finden Sie hier: https://www.slideshare.net/bingads/die-reisesaison-bei-bing-ads
 
Weitere Informationen, wie potenzielle Kunden gezielter angesprochen werden können, erhalten interessierte Marketer aus der Reisebranche im Webinar von Bing Ads mit Peter Haubold (Insights Manager, Microsoft, Bing Ads) und Michael Oertel (Search Account Manager, Strategic, Microsoft, Bing Ads) am 22.03.2018 um 11:00 Uhr.