Zum Inhalt wechseln

Suchmaschinennutzer, die Ihre Marke und Ihre Produkte kennen, werden mit einer höheren Wahrscheinlichkeit bei Ihnen einkaufen oder mit Ihren Anzeigen interagieren. Durchschnittlich verlassen 96 % der erstmaligen Besucher Websites, ohne einen Einkauf zu tätigen. 70 % der Einkäufer legen Produkte in den Warenkorb und verwerfen ihn wieder.* 

Mit dem Remarketing bei der bezahlten Suche erhalten Sie eine zweite Chance, um mit diesen wertvollen Nutzern zu interagieren und sie zu einem Einkauf zu bewegen.

Nach Absolvierung dieser Schulung kennen Sie die folgenden Verfahren:

  • Verwenden der Universellen Ereignisnachverfolgung (UET) auf Ihrer Website zur Nutzung von Remarketing.
  • Erstellen einer benutzerdefinierten Remarketing-Liste.
  • Zuordnen von Remarketing-Listen zu Anzeigengruppen.
  • Optimieren von Geboten und Anzeigengruppen für Remarketing.
  • Verwalten Ihrer Remarketing-Listen mit einer neuen Gruppe von APIs.

* Forrester, Understanding Shopping Cart Abandonment, Mai 2010

Wie funktioniert Remarketing bei der bezahlten Suche?

Bevor Sie Zielgruppen mit Remarketing-Listen adressieren können, müssen Sie die Universelle Ereignisnachverfolgung (Universal Event Tracking, UET) einrichten, sodass Bing Ads die Daten auf Ihrer Website erfassen kann. UET ist ein leistungsstarkes Tool, mit dem aufgezeichnet wird, was Kunden auf Ihrer Website tun. Es verfolgt Konversionsziele nach und erstellt Zielgruppen für Sie, sodass Sie über die erforderlichen Daten für die Verwendung von Remarketing bei der bezahlten Suche verfügen.

Erstellen Sie einfach ein UET-Tag, und fügen Sie es dann den Seiten Ihrer Website hinzu, um mit dem Remarketing zu beginnen. Dieses Tag zeichnet die Aktionen von Kunden auf Ihrer Website auf und platziert diese Kunden dann auf der Grundlage Ihrer Definitionen (z. B. Besuch der Startseite, Seite mit der Kaufbestätigung usw.) in einer Remarketing-Liste. Wenn diese Kunden dann im Bing Network suchen, können Sie ein benutzerdefiniertes Gebot für sie verwenden und eine maßgeschneiderte Anzeige für sie einblenden.

Wenn das Tag auf Ihrer Website platziert wurde, können Sie Remarketing-Listen auf Grundlage der Nutzeraktivitäten definieren und erstellen.

Hinweis: Wenn das Tag die gesamte Website (Website und mobile Website) überwacht, haben Sie mehr Möglichkeiten, Zielgruppen zu definieren und zu erstellen.

Erstellen einer Remarketing-Liste

Wir bieten eine Vielzahl von Targeting-Optionen an, mit deren Hilfe Sie die richtige Zielgruppe genau zum richtigen Zeitpunkt mit der richtigen Message ansprechen können. Zusätzlich zum Targeting nach Uhrzeit, Geografie, Demografie und Gerät können Sie mit Remarketing die Benutzeraktivität adressieren. Sie können eine Person, die Ihre Startseite oder eine Kategorie-Seite besucht hat oder sogar Personen, die den Warenkorb halb ausgefüllt und dann verworfen haben, als Zielgruppe festlegen.

Allgemeine Besucher: Besucher, die eine beliebige Seite Ihrer Website besucht haben. Dies ist normalerweise die größte Liste, die Sie erstellen können, da sie alle Personen umfasst, die durch einen Besuch Ihrer Website Interesse an Ihrem Unternehmen bekundet haben.

  • Sie können eine Remarketing-Liste für jede Person erstellen, die eine beliebige Seite besucht hat (selbst wenn es sich nur um eine Seite handelt), indem Sie festlegen, dass die URL Ihre Domain enthalten muss. Ein Beispiel: Personen, die eine Seite besuchten, die eines der folgenden Merkmale aufweist: URL enthält: „mysite.com“

Produktbesucher sind potenzielle Kunden, die bestimmte Seiten Ihrer Website besucht oder nach bestimmten Produkten gesucht haben.

  • Sie können eine Remarketing-Liste für alle Person erstellen, die eine bestimmte Kategorie-Seite besucht haben, indem Sie festlegen, dass in der URL das Produkt enthalten sein muss. Ein Beispiel: Personen, die eine Seite besuchten, die eines der folgenden Merkmale aufweist: URL enthält: „mysite.com/shoes“

Verworfene Warenkörbe oder verworfene Kontaktformulare umfasst Besucher, die Produkte in ihren Warenkorb gelegt oder ein Kontaktformular ausgefüllt haben, jedoch den Einkauf nicht abgeschlossen und das Kontaktformular nicht abgesendet haben. Diese Besucher sind die potenziell gewinnträchtigsten Kunden für Ihr Unternehmen.

  • Sie können eine Remarketing-Liste für alle Personen erstellen, die Artikel in den Warenkorb gelegt oder angefangen haben, das Kontaktformular auszufüllen. Sie können alle Personen ausschließen, die den Einkauf abgeschlossen oder das Kontaktformular abgesendet haben. Ein Beispiel: Personen, die eine Seite besuchten, die eines der folgenden Merkmale aufweist: URL enthält: „mysite.com/shoppingcart“ – jedoch wurde keine Seite besucht, die die folgenden Merkmale aufweist: URL enthält: „mysite.com/thankyou“.

Kürzliche Konversionen umfasst Besucher, die entweder den Einkauf abgeschlossen oder ein Kontaktformular abgesandt haben. Diese Nutzer bieten die Möglichkeit zum Cross- oder Upselling von zusätzlichen Produkten.

  • Sie können eine Remarketing-Liste für alle Personen erstellen, die einen Einkauf abgeschlossen oder das Kontaktformular abgesendet haben. Ein Beispiel: Personen, die eine Seite besuchten, die eines der folgenden Merkmale aufweist: URL enthält: „mysite.com/thankyou“

Loyale Mitglieder sind Besucher, die aktuell Ihre kaufkräftigsten Kunden darstellen.

  • Sie können eine Remarketing-Liste für alle Personen erstellen, die das Kundenbindungsprogramm auf Ihrer Website (falls vorhanden) besucht haben. Ein Beispiel: Personen, die eine Seite besuchten, die eines der folgenden Merkmale aufweist: URL enthält: „mysite.com/rewardsprogram“

Zuordnen von Remarketing-Listen zu Anzeigengruppen

Mithilfe der Kampagnen für das Remarketing bei der bezahlten Suche erreichen Sie folgende Ziele:

  • Bestimmte, gewünschte Aktionen, die einen Mehrwert für Ihr Unternehmen bieten (z. B. Konversionen, Registrierungen), werden vorangetrieben.
  • Optimierung des ROIs.
  • Upselling und Cross-Selling.

Nachdem Sie Ihre Remarketing-Listen erstellt haben und diese mit qualifizierten Benutzern gefüllt werden, müssen Sie diese Listen Anzeigengruppen zuordnen, sodass Sie entsprechende Aktionen starten können.

Sie können die eben genannten Ziele erreichen, indem Sie mit Ihrer Zielgruppe interagieren. Hierzu können Sie eine oder eine Kombination der im Folgenden beschriebenen Strategien nutzen:

Erhöhen von Geboten

Sie können Ihr Gebot bei Personen, die den Warenkorb verworfen oder ein Kontaktformular nicht komplett ausgefüllt haben, um bis zu 900 % erhöhen, da es sich um wertvolle Kunden handelt.

Sie können Ihre Gebote um 200 % auf Ihrer Seite mit der Danksagung erhöhen. Oder um 100 % auf einer Kategorie-Seite oder um 50 % auf Ihrer Startseite.

Sie können zudem Ihre Anzeigen und Landingpages anpassen.  Wenn beispielsweise eine Anzeige mit einem Angebot oder einem Preisnachlass angezeigt wird, können Personen, die zuvor eine Kategorie-Seite Ihrer Website besucht haben, zu einem Einkauf veranlasst werden.

Anzeigenanpassungen

Wenn Sie Remarketing-Listen erstellen, können Sie jeder definierten Zielgruppe angepasste Anzeigen anzeigen lassen. Wenn Sie verschiedene Anzeigentexte, Erweiterungen und oder Landingpages für eine bestimmte Zielgruppe schalten lassen, können Sie Cross- und Upselling-Möglichkeiten für zusätzliche Produkte nutzen. Beispiel: Ein Einzelhändler hat eine Remarketing-Liste für Nutzer erstellt, die vor Kurzem Laufschuhe erworben haben. Diesen Kunden kann eine Anzeige für Laufausrüstung (Cross-Selling) oder ein Preisnachlass für den nächsten Einkauf angezeigt werden.

Legen Sie los:

  • Erstellen Sie eine neue Kampagne und/oder Anzeigengruppe, die als Zielgruppe nur die Remarketing-Liste aufweist.
  • Erstellen Sie individuelle Anzeigen und/oder Landingpages für diese Remarketing-Liste.
  • Erhöhen Sie Ihre Gebotseinstellungen. So können Sie sicherstellen, dass die Anzeigen für die Zielgruppe geschaltet werden.
  • Überwachen Sie die Performance Ihrer Kampagne, und nehmen Sie bei Bedarf Änderungen vor.

Mit APIs (Application Programming Interface, Anwendungsprogrammierschnittstelle) können Sie Zuordnungen und andere umfangreiche Änderungen an Remarketing-Listen in einem Mengenvorgang kontenübergreifend festlegen. Kunden können ihre Remarketing-Listen jetzt mit einer neuen Gruppe von APIs verwalten.

Mit APIs steht Toolanbietern eine hervorragende Möglichkeit zur Verfügung, Kampagnenänderungen in Konten vorzunehmen. Die APIs für das Remarketing bei der bezahlten Suche sind jetzt für Folgendes verfügbar:

  • Abrufen vorhandener Remarketing-Listen.
  • Festlegen, Abrufen und Löschen von Zuordnungen für Remarketing-Listen.
  • Festlegen einer Gebotsanpassung für zugeordnete Remarketing-Listen.
  • Festlegen der Einstellung für das Targeting auf „Nur Gebot“ oder auf „Ziel und Gebot“.

Empfohlene Einstellungen für die jeweilige Strategie

Wenn Sie ohne Risiko loslegen möchten, verknüpfen Sie Ihre Remarketing-Listen mit bereits bestehenden Kampagnen mit der Einstellung „Nur Gebot“ und ohne die Gebote anzupassen. Sie können dann nicht nur den von den Nutzern in den Remarketing-Listen generierten Impressionenanteil bewerten, sondern auch die Performance dieser Benutzer (CTR, Konversionsrate usw.) anzeigen. Entsprechend der von den Remarketing-Listen erbrachten Performance können Sie Gebote und Anzeigen anpassen oder Keywords erweitern.

Zusammenfassung

Mit Remarketing bei der bezahlten Suche können Sie Ihre Rendite verbessern, indem Sie Ihre Kampagnen für bestimmte Zielgruppen optimieren – nämlich für attraktive Zielgruppen, die Ihre Website bereits besucht haben.

Hauptaspekte:

  • Implementieren Sie die Universelle Ereignisnachverfolgung für Ihre gesamte Website und mobile Website.
  • Erstellen und segmentieren Sie Ihre Remarketing-Listen, sodass Sie den größtmöglichen Nutzen für Ihr Unternehmen erzielen können.
  • Testen Sie Ihre Remarketing-Listen, indem Sie Zuordnungen zu Anzeigengruppen festlegen, ohne Gebote zu ändern.
  • Interagieren Sie mit Ihrer Zielgruppe mithilfe der vielfältigen Strategien (wie z. B. Erweitern von Keywords und Anpassen Ihres Anzeigentextes und Ihrer Gebote).
  • Überwachen Sie Ihre Remarketing-Listen und Anzeigengruppen, und nehmen Sie Änderungen vor, um Ihre Unternehmensziele zu erreichen.

Vielen Dank, dass Sie die Schulung zum Remarketing bei der bezahlten Suche gelesen haben.  Setzen Sie Ihre Schulung fort, oder legen Sie die Bing Ads Accredited Professional-Prüfung ab, um akkreditiert zu werden.

Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht alle Features dieser Schulung in Ihrem Markt verfügbar sind.