Zum Inhalt wechseln

Verwenden Sie Anzeigenkampagnen zum Steigern von Kundenkonversionen

In Bing Ads wurde die Funktionsweise des Geräte-Targeting geändert. Mit dem einheitlichen Geräte-Targeting erreichen Sie nun, anstatt separate Optionen für das Targeting von Nutzern von Desktops, Laptops, Tablet und mobilen Geräten zu nutzen, automatisch Personen im ganzen Bing Network – wo immer diese suchen – über eine einfache Kampagneneinrichtung. Durch diese Migration zum Einzelgerät wird ein vereinfachtes Verwaltungssystem für Kampagnen- und Anzeigengruppeneinstellungen ermöglicht.

Nach Absolvierung dieser Schulung werden Sie Folgendes kennen:

  • Verwalten der Performance-Unterschiede zwischen Tablets, Desktops und Laptops.
  • Anwenden der Gebotsanpassung für Benutzer von Tablets und Smartphones.
  • Gemeinsames Verwenden mehrerer Gebotsanpassungen.
  • Segmentieren von Daten nach Gerätetyp in Berichten.

Mit dem neuen Geräte-Targeting in Bing Ads ist es nicht mehr erforderlich, separate Kampagnen für Benutzer von Tablets, Desktops, Laptops und Smartphones auszuführen. Wenn Sie nur Benutzer von Desktop/Laptop adressiert haben, werden Ihre vorhandenen Kampagnen automatisch aktiviert, um Datenverkehr auch von Benutzern von Tablets und Smartphones zu erhalten. Sie können besondere Gebotsanpassungen für Smartphones und Tablets festlegen, um die Chancen zu erhöhen, dass Ihre Anzeige für Personen geschaltet wird, die auf einem bestimmten Gerätetyp suchen. Mit dieser wichtigen Änderung ist die Kompatibilität zwischen der Kampagnenverwaltung in Google AdWords und Bing Ads sichergestellt.

Hinweis: Wenn Sie die Benutzer von Tablets oder Smartphones zum ersten Mal adressieren, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Website mit diesen Geräten voll kompatibel ist, sodass Ihre Kunden die Website ohne Probleme nutzen können.

Segmentieren von Daten nach Gerätetyp in Berichten

Sie müssen Ihre Klicks, Impressionen, durchschnittliche Position und weitere Performance-Metriken nach Gerätetyp überprüfen, um Ihre Gebotsanpassung weiter zu optimieren. Hierzu stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Zunächst können Sie einen Bericht ausführen, der die Spalte „Gerätetyp“ enthält. Zweitens können Sie das Segmentfeature in Ihren Kampagnen, Anzeigengruppen, Anzeigen und Keywords nutzen.

Gehen Sie zum Ausführen eines Berichts zur Registerkarte Berichte, und wählen Sie den auszuführenden Bericht aus. Erweitern Sie das Menü Spalten auswählen, und wählen Sie Gerätetyp aus den verfügbaren Attributen aus. Wenn Sie nur Daten für bestimmte Gerätetypen abrufen möchten, erweitern Sie Ihr Menü Filtern, aktivieren Sie Gerätetyp und dann die für Sie interessanten Gerätetypen, z. B. Smartphone und Tablet. Klicken Sie auf Ausführen. Sobald der Bericht abgeschlossen ist, enthält er nach Gerätetyp aufgeschlüsselte Daten.

Bericht „Gerätetyp“

Zur Analyse von Gerätedaten in Ihrer Kampagnenstruktur klicken Sie auf das Dropdownmenü Segment, und wählen Sie Gerätetyp aus. Hier können Sie die Performance von Geräten auf Kampagnen-, Anzeigengruppen- und Keyword-Ebene überprüfen.

Bericht „Gerätetyp“

Festlegen einer Gebotsanpassung für Benutzer von Tablets und Smartphones

Sie können Ihre Gebote so anpassen, dass Budgets für die Geräte und Anzeigen mit der besten Performance ausgegeben werden, insbesondere können Sie Ihr Gebot für Datenverkehr von Tablets und Smartphones verringern oder erhöhen. (Es gibt keine Gebotsanpassungen für Laptops oder Desktops, da Ihr Gebot für diese Geräte die Grundlage für mögliche Änderungen des Gebots für Tablets und Smartphones bildet.)

Die Aktualisierung für Smartphones ist besonders wichtig, da mobile Nutzer zurzeit über 30 % der Suchvorgänge im Yahoo Bing Network ausführen. Wenn Sie zurzeit keine Mobilgeräte in Ihrer Kampagne adressieren, verpassen Sie möglicherweise die Gelegenheit, diese wertvollen Kunden anzusprechen.

Sobald Sie sich an Ihrem Konto angemeldet und eine Kampagne ausgewählt haben, erkennen Sie, dass Desktops, Laptops und Tablets standardmäßig unter Erweiterte Targeting-Optionen adressiert werden. Klicken Sie auf Geräte, um das Gebot für Tablets oder Smartphones gemäß Ihren Kampagnenzielen zu ändern. 

Erweiterte Targeting-Optionen

Die Gebotsanpassung für Smartphones und Tablets kann von -100 % bis +900 % betragen. Dank dieser Spanne können Sie den Datenverkehr von Tablets oder Smartphones bei Bedarf effektiv ausschließen. Für Desktops, einschließlich Laptops, kann das Gebot von 0 % bis +900 % angepasst werden. Kurz gesagt können Sie Datenverkehr von Desktops nicht aus Ihren Kampagnen ausschließen.

API-Benutzer

Vereinheitlichtes Geräte-Targeting funktioniert auch in der API. Wenn Sie die zu adressierende Gruppe von Geräten im DeviceOSTarget-Objekt angeben, sollten immer drei separate Gebote für Computer, Tablets und Smartphones zusammen angegeben werden. Wenn Sie nicht alle Gerätetypen angeben, werden die fehlenden Gebote mit der standardmäßigen Gebotsanpassung Null angegeben. So können Sie die gewünschte Gebotsanpassung für Tablets und Smartphones angeben, die nun entsprechend von -20 bis +300 % und -100 bis +300 % reicht.

Jeder Versuch, ein Geräteziel für Tablets für eine Kampagne oder Anzeigengruppe über die API festzulegen, hat automatisch zur Folge, dass Desktops und Laptops von der Bing Ads-Plattform hinzugefügt werden und umgekehrt.

Mehrere Gebotsanpassungen

Wenn Sie mehrere Gebotsanpassungen festlegen und mehr als eines Ihrer Zielkriterien erfüllt ist und auf Ihre Anzeige geklickt wird, zahlen Sie für jede übereinstimmende Gebotsanpassung (nicht für solche, die nicht übereinstimmen). Nehmen wir beispielsweise an, Sie haben folgende Gebote und folgendes Targeting festgelegt:

  • Keyword-Gebot = 3,00 USD
  • Adressierter Standort = Chicago, Gebotsanpassung = Gebot + 20 %
  • Adressierte Tage = Samstag, Gebotsanpassung = Gebot + 10 %
  • Adressiertes Gerät = Tablet, Gebotsanpassung = Gebot - 20 %

Auf der Grundlage der oben genannten Daten errechnet sich der mögliche maximale Betrag für Ihr Gebot nach dem neuen Verfahren wie folgt:

Mehrere Gebotsanpassungen

Überprüfen Sie, ob Ihre Kampagnen derzeit entweder nur auf Smartphones oder nur auf PCs und Tablets abzielen. Wenn Sie Kampagnen nutzen, die nur auf eine dieser Gerätekategorien abzielen, überprüfen Sie, ob mehr als eine Kampagne mit demselben Keyword vorhanden ist. (Beispielsweise eine Kampagne nur für Smartphones und eine separate Kampagne für Desktop/Tablet, die beide auf das Keyword „Rosen“ abzielen.) Kombinieren Sie die Kampagnen in einer einzelnen Kampagne, sodass Sie beim Wettbewerb um eine gute Anzeigenplatzierung nicht gegen sich selbst antreten.

Wenn Sie über Kampagnen verfügen, die Desktops und Laptops adressieren, ist es besonders wichtig, dass Ihre Websites den Datenverkehr von Tablets und Smartphones problemlos behandeln können. Sie können Geräteabfrageparameter nutzen, um verschiedene Landingpages abhängig vom Gerätetyp des Suchmaschinennutzers zu schalten.

Zudem sollten Sie immer eine Landingpage oder Website erstellen, die für Mobilgeräte geeignet ist, damit Ihre Website unabhängig vom verwendeten Gerät immer professionell aussieht.

Erfahren Sie mehr zu Geräteabfrageparametern, und lesen Sie den Mobile Optimized Website Guide (in englischer Sprache).

Zusammenfassung

Mit dem einheitlichen Geräte-Targeting können Sie Tablets, Desktops/Laptops und Smartphones als einzelnes Geräteziel in Ihren Bing Ads-Anwendungen behandeln. Dadurch erhalten Sie die erforderlicher Flexibilität, ohne dass Sie hierzu mehrere komplexe Kampagnen verwalten müssen, um die Benutzer von Tablets und Smartphones zu erreichen.

Hauptaspekte:

  • Nachdem Sie ein grundlegendes Gebot für Desktops/Laptops, Tablets und Smartphones festgelegt haben, können Sie eine Gebotsanpassung anwenden, um Ihre Gebote für den Datenverkehr von Tablets oder Smartphones zu erhöhen oder zu verringern.
  • Wenn Sie mehrere Gebotsanpassungen für Ihre Kampagne festgelegt haben, zahlen Sie nur für übereinstimmende Gebotsanpassungen.
  • Überprüfen Sie die separaten Gerätekampagnen, und führen Sie diese in einer einzelnen Kampagne zusammen, die Gebotsanpassungen verwendet.

Vielen Dank, dass Sie die Schulung zum einheitlichen Geräte-Targeting gelesen haben.  Setzen Sie Ihre Schulung fort, oder legen Sie die Bing Ads Accredited Professional-Prüfung ab, um akkreditiert zu werden.

Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht alle Features dieser Schulung in Ihrem Markt verfügbar sind.